Mein DataPortability-Interview im Deutschlandfunk - mrtopf.demrtopf.de

Mein DataPortability-Interview im Deutschlandfunk

Monday evening my interview about DataPortability in the german radio program Deutschlandfunk was finally aired. If you understand german feel free to listen to it. One note though: I am not an official spokesperson for the DataPortability for Germany (or at all) although in the meanwhile I am member of the Steering Group of the project. Nevertheless the thoughts and opinions raised in that interview are my personal ones and not those of the DataPortability Group, esp. because back then there was no official structure of that group which now has changed.

Nun ist es endlich online, mein Interview zum Thema DataPortability im Deutschlandfunk. Wer also auch mal hören will, worum es geht, dem sei es ans Herz gelegt.
Wie schon im englischen Teil gesagt bin ich nicht der deutsche Sprecher der DataPortability Group und was ich da von mir gebe sind auch nicht als offizielle Stellungnahme der DataPortability-Gruppe zu verstehen. Damals nämlich gab es noch gar keine richtige Struktur in der Gruppe um zu definieren, was denn „öffentlich“ ist und z.B. eine offizielle Steering-Gruppe gab es auch noch nicht. Dies ist inzwischen wohl anders (und ich bin auch voting member der Steering group) aber trotz allem bin ich kein Pressesprecher der Gruppe ;-)

Vor allem die Lizenz-Idee ist im Moment noch keine offizielle Meinung der DataPortability-Gruppe, obwohl sie von Mitgliedern diskutiert worden ist. Die richtige Arbeit an einer Policy geht demnächst erst richtig los!

[audio:http://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2008/08/16/dlf_20080816_1646_c44c7a68.mp3]

(link zum audiofile)

Dank an Thomas Reintjes für das Interview und an cordobo für den Hinweis!

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: So würde sogar meine Mutter DataPortability verstehen at notizBlog - a private weblog written by Matthias Pfefferle

  2. Sehr schönes und vor allem gut verständliches Interview. Ich glaube das würde sogar meine Mutter verstehen :)

  3. Pingback: Der Social Network Terror | Second Life Talk