Nicht nur Facebook ist böse böse... - mrtopf.demrtopf.de

Nicht nur Facebook ist böse böse…

More thoughts on the Facebook TOS issue and a check at Youtube who also own your videos but only as long as you store them there. The latter was removed in the FB TOS.

Nun macht es so langsam die Runde, dass Facebook die Nutzungsbedingungen geändert hat und alle sind sehr entsetzt und wollen vielleicht gar Facebook boykottieren. Man macht sich ausserdem Sorgen, was mit all den Feeds ist, die da rein laufen, und und und.

Nun ist es aber so, dass die Lizenzbedingungen schon immer in den Nutzungsbedingungen enthalten waren. Was sich geändert hat ist einzig, dass diese Lizenzbedingungen nicht erlöschen, wenn an die Inhalte löscht. D.h. einmal bei Facebook, immer bei Facebook (evtl. nur nicht öffentlich, aber weiterverwerten dürfen sie diese Inhalte dann).

Auch ist es nicht so, dass nur Facebook solche Nutzungsbedingungen hat. Schauen wir bei Youtube mal rein, finden wir ähnliches:

10.1 Indem Sie Nutzerübermittlungen bei YouTube hochladen oder posten, räumen Sie

1. YouTube eine weltweite, nicht-exklusive und gebührenfreie Lizenz ein (mit dem Recht der Unterlizenzierung) bezüglich der Nutzung, der Reproduktion, dem Vertrieb, der Herstellung derivativer Werke, der Ausstellung und der Aufführung der Nutzerübermittlung im Zusammenhang mit dem Zur-Verfügung-Stellen der Dienste und anderweitig im Zusammenhang mit dem Zur-Verfügung-Stellen der Webseite und YouTubes Geschäften, einschließlich, aber ohne Beschränkung auf Werbung für und den Weitervertrieb der ganzen oder von Teilen der Webseite (und auf ihr basierender derivativer Werke) in gleich welchem Medienformat und gleich über welche Verbreitungswege;
2. jedem Nutzer der Webseite eine weltweite, nicht-exklusive und gebührenfreie Lizenz ein bezüglich des Zugangs zu Ihren Nutzerübermittlungen über die Webseite sowie bezüglich der Nutzung, der Reproduktion, dem Vertrieb, der Herstellung derivativer Werke, der Ausstellung und der Aufführung solcher Nutzerübermittlung in dem durch die Funktionalität der Webseite und nach diesen Bestimmungen erlaubten Umfang.

10.2 Die vorstehend von Ihnen eingeräumten Lizenzen an Nutzervideos erlöschen, sobald Sie Ihre Nutzervideos von der Webseite entfernen. Die vorstehend von Ihnen eingeräumten Lizenzen an Nutzerkommentaren sind unbefristet und unwiderruflich, lassen aber Ihre oben unter Ziffer 8.2 bezeichneten Eigentumsrechte im Übrigen unberührt.

Also die Nutzungsrechte werden auch hier eingeräumt, nur erlöschen die eben, wenn man seine Inhalte wieder entfernt.

Und so sieht es leider bei vielen Sites aus.

Interessant wäre trotzdem noch, wie das juristisch ausschaut, ob das haltbar ist, wie das im internationalen Kontext ausschaut und ob Facebook die Bedingungen einfach so ändern kann ohne mich zu fragen.

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Ja, aber dem kann ich nicht zustimmen (viele der Dinge, die er anspricht werden IMHO auch nicht funktionieren). Privacy ist auch nicht tot, im Moment bemühen sich diese Services halt nur nicht darum. Das muss sich ändern. Und deswegen ja das DataPortability Projekt.

  2. Ich bin ebenfalls ein großer Befürworter der Ideen die hinter dem DataPortability Projekt stehen. Schlüssig bin ich mir allerdings noch nicht ob DataPortability = Trust ist. Wem stelle ich z. B. meine APML-Datei zur Verfügung und wie wird es (maschinenlesbar) weitergereicht?

  3. Trust ist natürlich ein grosses Wort und ich denke mal, dass wir nur die Bedingungen schaffen können, dass mehr Trust entstehen kann. Nehmen wir an, dass ich Daten irgendwo hochlade und denen eine Lizenz anhängen kann. Z.b. "nur sichtbar für meine Freunde". Wenn danndie Site laut einem Badge auf der Site klarmacht, dass es diese Lizenzen unterstützt, dann habe ich hoffentlich Vertrauen darin, dass es diese Daten mit der Lizenz nur an Sites weitergibt, die das auch unterstützen (und wissen, wie sie herausbekommen, wer meine Freunde sind).

    Mal so als futuristisches Beispiel. Das Endziel sollte natürlich sein, dass man kein Badge braucht, sondern dass dies alle Sites so machen, z.B. weil es entsprechende Gesetze gibt. Aber das ist vielleicht ein bisschen weit hergeholt und wird so schnell wohl nicht passieren (wenn überhaupt). Daher bleibt im Moment ja eh nur die PR-Keule. Wenn man dagegen verstösst oder gar nicht erst mitmacht gibt's schlechtes PR-Karma.