SLCC: Gut war's! - mrtopf.demrtopf.de

SLCC: Gut war’s!

Nun ist sie vorbei und ich schon fast wieder daheim, zunächst jedoch in Heathrow gestrandet. Flug nach Düsseldorf geht in 3 Stunden (2 Stunden haben wir schon mit Schlangestehen vergeudet) und demnach Zeit, nen Blogpost zu schreiben.

Die Rede ist im übrigen von der Second Life Community Convention 2007 in Chicago, die letztes Wochenende im Hilton dort stattfand. Zugegen waren um die 800 Second Life-Bewohner, es gab einen Business-, Machinima-, Social- und Education-Track von denen ich aber nur die ersten drei besucht habe.

Ich habe auch ungefähr 1000 Leute getroffen, eine Tasche voll mit Visitenkarten im Koffer und den ein oder anderen neuen in-world Friend. Auch war es natürlich super, soviele Leute persönlich kennengelernt zu haben, die man bislang nur von in-world kannte.

Was die Talks und Panels betrifft, so war es durchwachsen, es gab einige Highlight, wie dan Talk von Amazon’s Jeff Barr oder den von Crayon und Coke, daneben aber auch solche, wo man sich fragt, ob man denn Second Life wirklich verstanden hat.

Medien

Es gab einen Audio-Live-Stream in-world und es gab hier und da auch ein paar Fragen aus Second Life heraus an die Vortragenden. Zudem denke ich, dass alles aufgenommen worden ist und wohl demnächst dann veröffentlicht wird. Man selbst durfte leider nichts aufnehmen, sei es Audio oder Video, denn laut Organisatoren stehen da die Gewerkschaften in Chicago im Weg (und Chicago ist eine Gewerkschaftsstadt, sollte man nächstes Mal beachten). Daher habe ich leider die Highlights nicht mitfilmen können, obwohl ich doch gewollt hätte.

Das hat im Prinzip dann dazu geführt, dass ich gar nichts gefilmt habe. Eigentlich wollte ich diverse Interviews machen aber irgendwie kam es nie dazu. Damit bin ich aber nicht der einzige, denn Johnny Ming vom SecondCast wollte laut Lordfly Digeridoo auch viel interviewt haben, was er aber ebenfalls nicht getan hat. Damit ist wohl eine Chance vertan, SecondCast wieder ein bisschen aufzupeppen, denn laut Lordfly ist wohl keiner mehr so richtig glücklich mit dem Format. Cristiano neigt zu Monologen, Walker ist kaum mehr in Second LIfe, Johnny spricht nur über Sheep-Projekte und Torrid ist leider nicht mehr dabei. Also bleibt abzuwarten, wie es damit weitergeht. Geplant war auf jeden Fall ein vielleicht kürzeres Format.

Ansonsten gibt es zu der Convention diverse Blogposts und diverse Fotos. Auch ich werde noch weiteres posten, so z.B. über Philip’s Keynote.

Was vielleicht besser werden könnte

Das Hilton war zwar recht geräumig, dafür aber auch recht verwinkelt. Man hatte teilweise schon Probleme, die Räume (wieder) zu finden. Auch gab es nur einen Raum mit freiem WLAN, der aber im Prinzip nur für die Eröffnungskeynote und die Abschlussrede sowie den Masquerade Ball genutzt wurde. Er diente zwar auch als Expo, war aber leider so abgelegen, dass man kaum dort war. Dafür allerdings fand im Nebensall die ESPN Fantasy Football Convention statt und dort war die Bar immerhin schon ab mittags geöffnet.

In den restlichen Räumen gab es leider nur WLAN für $6/h und das hat einen dann schon etwas vom Bloggen und Twittern abgehalten. Klar ist aber auch, dass ein Hotel nicht unbedingt die beste Location für WLAN ist. Wie mir Randal Moss (er hat den Vorsitz der TFU inne, welches die gemeinnützige Institution ist, die für die Organisation der SLCC gegründet worden ist), will man auch nicht, dass Wifi nur halb funktioniert und daher die Begrenzung auf einen Raum.

Zudem soll laut Randal wohl das Streaming komplett in Community-Hand übergehen, denn laut ihm fügt das 5% zur Konferenz hinzu, ist aber 75% der Arbeit. Bei ersterer Zahl bin ich allerdings nicht der gleichen Meinung. Second Life besteht aus mehr als nur den 800 Personen die dort waren. Allerdings kenne ich auch die Besucherzahlen in-world nicht. Listening Stations gab es auf jeden Fall jede Menge.

Ein weiterer Kritikpunkt wurde zum gedruckten Programm abgegeben, denn aus diesem ging nicht wirklich hervor, wer in welchem Panel auftrat und was genau das Thema ist. Dies sollte aber nächstes Jahr recht einfach zu beheben sein.

Trotz aller Kritikpunkte war die SLCC aber ein einzigartiges Erlebnis. Ich bin froh dass ich dort war und werde nächstes Jahr sicherlich wiederkommen. Und wie Randal in seiner Abschlussrede mitteilte, hat die TFU die Erlaubnis, den Namen SLCC die nächsten 5 Jahre zu nutzen und wer dieses Jahr dort war bekommt sogar verbilligten Eintritt im nächsten.

Gut zu wissen :-)

Tags: , , , , ,

Kommentare sind geschlossen.