Das Online-Nachrichtenmagazin zoomer.de startet

zoomer.de is a german online news portal which started today. It is published as an online portal only and features some mix between a digg-like rating system and stories by an editorial office. Both have points. The points of the editors fade away after time and those by the users grow depending on how popular a story is (measured by clicks and comments). If it gets popular the editorial staff will report more on it.

Ulrich Wickert hat einen neuen Job. Uns beglückt er ja per Fernsehen schon länger nicht mehr mit seinem rollenden R, sondern in Zukunft wohl hauptsächlich die Redaktion von zoomer.de. Denn Ulrich Wickert ist nun zusammen mit Stephan-Andreas Casdorff und Lorenz Maroldt Herausgeber des Online-Nachrichtenmagazin „zoomer.de„.

Das zur Holtzbrinck-Gruppe gehörende Magazin versteht sich als erstes echtes Internet-Nachrichtenportal. Es ist also nicht der Online-Zweig einer bestehenden Zeitschrift. (schaut euch das Video auf der Homepage an, leider kann man es nicht einbetten, bei mir passiert da nix, wenn ich auf den Button klicke).

Wie Ulrich Wickert in dem Intro-Video erklärt, entscheidet auch nicht nur die Redaktion alleine, was auf die Titelseite kommt, sondern auch die Leser. Dazu gibt es ein Punktesystem mit blauen und grünen Punkten. Hier die Erklärung von zoomer.de:

Es ist also eine Mischung aus einem digg- und einem redaktionellen Ansatz. Wie Manfred Schwendinger von Lovely Systems (die den Auftritt realisiert haben) auf dem Snow Sprint 2008 erzählte, geht es darum, auch redaktionelle Beiträge veröffentlichen zu können. Damit diese aber erstmal auf der Seite erscheinenen, gibt es die blauen Punkte, die nach und nach weniger werden. Dann gelten also mehr die grünen und damit das User-Interesse.

Mal sehen, ob das aufgeht und wie das so angenommen wird.

Auch selbst kann man Stories einreichen (wenn ich auch noch nicht gefunden habe, wo), die dann von der Redaktion recherchiert und gegengecheckt werden (so Ulrich Wickert im Intro-Video). Und man kann sich auch eine Nachrichtensuche aufsetzen, die nach Nachrichten zu den eigenen Themen auf einer bestimmten Auswahl von Internet-Seiten sucht (wie genau das funktioniert, weiss ich leider im Moment nicht, also welche Seiten genutzt werden. Blogs zumindest scheinen es nicht zu sein). Allerdings kann man daraus anscheinend dann keine Nachrichten an die Redaktion weiterreichen, zumindest nicht automatisiert.

Die Ergebnisse der Suche werden auf der „Mein Zoomer“-Seite zusammen mit dem Postfach, Buddy-Liste, Ignorierliste (für Benutzer, nicht Nachrichten) und eigenen Beiträgen (also Kommentaren, die im übrigen auch wieder von anderen Benutzern als gut/schlecht bewertet werden können) dargestellt.

Dazu muss man sich natürlich registrieren. Die läuft im Prinzip normal ab, aber leider ist keine Möglichkeit dabei, sich per OpenID einzuloggen. Ich hoffe, das kommt noch. So also wieder ein neues Passwort. Auch fehlt noch die Möglichkeit, auf einfache Weise Bekannte und Freunde auf der Site zu finden (könnte man ja z.B. wie bei dopplr machen, indem man seinen twitter-Account oder ähnliches angibt. Nur hoffentlich kein Adressbuchabgleich mit Weitergabe von Benutzername/Passwort).

Eine Sache ist mir bei der Registrierung aber noch aufgefallen. Normalerweise nämlich sagen die Nutzungsbedingungen bei solchen Seiten ja, dass die persönlichen Daten in jedem Falle für personalisierte Werbung eingesetzt werden. Bei zoomer.de kann man dies anscheinend selbst entscheiden, wenn auch etwas versteckt. Man muss nämlich erst einen Link klicken bevor überhaupt die Checkbox für das Abbestellen erscheint:

Leider funktionierte dies trotzdem nicht, er nahm nur „Ja“ an. Aber dies ist sicherlich ein Bug und wird wohl noch behoben werden.

Was mir noch fehlt

Definitiv fehlt mir eine Personalisierung. Ich bin ja nicht an allen Themen interessiert und von daher ist zwar das Voting-System interessant, hat als Basis aber die breite Masse. Natürlich kann auch die Redaktion nur ein begrenztes Themengebiet und nicht jede Nische bearbeiten, aber zumindest eine Wertung der Themen nach meinen Interessen (oder vielleicht auch bezogen darauf, was meine Freund gut finden), wäre sicherlich sinnvoll.

Die eigene Nachrichtensuche ist zwar da, aber nichts, was ich auch vorher per Google News auch hätte haben können. Auch ist sie ja etwas versteckt unten auf meiner Seite zu finden.
Die eigene Seite (also „My Zoomer“) wird auch nicht wirklich meine Startseite sein, denn diese zeigt ja nur Postfach, Buddy-Liste und ähnliches. Also keine Nachrichten, was ja das ist, was ich sehen will.

Hier ist sicherlich noch viel Platz für Verbesserungen oder auch Experimente vorhanden.

Auch wäre schön, wenn der Mitmach-Charakter noch etwas mehr im Vordergrund stehen würde, wenn also die Besucher der Site mehr dazu aufgerufen werden, Stories oder auch Videos und Audio-Beiträge aus ihrem Umfeld zu veröffentlichen. Also mehr in Richtung Citizen Journalism. Da wird man aber wahrscheinlich etwas zu ängstlich der Qualität wegen sein, könnte ich mir vorstellen. Aber ich denke, man sollte so etwas definitiv mal ausprobieren. Es muss ja nicht direkt online gehen, aber klar ist auch dass eine 40-köpfige Redaktion nicht überall sein kann.

Sicherlich gibt es noch mehr, was man machen könnte und mal sehen, wohin sich das entwickelt.

Morgen oder so werde ich außerdem noch ein kleines Interview posten, das ich mit Manfred Schwendinger gemacht habe, wo es ein bisschen um die Technik hinter zoomer.de geht, wie z.B. client-seitig gerenderte Kommentare und anderes.

Generell werde ich das Portal mal beobachten und mir zumindest mal den RSS-Feed abonnieren (der auch ruhig personalisierter sein könnte oder wo es zumindest verschiedene für verschiedene Themengebiete geben könnte).

Technorati Tags: , , , , , ,

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email