OpenSocial News

bcb2Disclaimer: Dieser Artikel ist wahrscheinlich mehr für Entwickler interessant.

Source-Code für einen Test-Container zum Gadget-Test nun verfügbar

Gerade gelesen: Es gibt eine erste Version, wie man einen Container für OpenSocial-Applikationen selbst implementieren kann. Dazu einfach mal hier klicken. Dies ist allerdings jetzt kein SDK, sondern mehr oder weniger ein Javascript-File welches die API implementiert. Dieses Javascript-File greift dann auf eine XML-Datei zu, die den Status der Anwendung modelliert, also wer der Viewer ist, wer dessen Freunde usw.

Eine solche Datei sieht wie folgt aus:

<container>
  <viewer>
    <person id="john.doe@mydomain.com" name="John Doe"></person>
  </viewer>

  <viewerFriends>
     <person id="jane.doe@mydomain.com" name="Jane Doe"></person>
     <person id="george.doe@mydomain.com" name="George Doe"></person>
     <person id="peter.doe@mydomain.com" name="Peter Doe"></person>
     <person id="susan.doe@mydomain.com" name="Susan Doe"></person>
  </viewerFriends>

</container>

Es wird hier also keine dynamische Schnittstelle zu irgendeiner Applikation implementiert, sondern es wird einfach ein Dummy-Datenbestand simuliert. Es ist also hauptsächlich dazu gedacht, seine Gadgets besser testen zu können, denn man kann sich mit Hilfe dieser XML-Files einen beliebigen Test-Datenbestand aufbauen. Es wäre auch denkbar, dass man Selenium oder ähnliche Tools hier gar zum automatischen Testen einsetzen könnte, wenn man die XML-Files mit Testszenarien synchronisiert.

Kann ich denn auch Gadgets hosten?

Das Hosten von Gadgets scheint ja im Moment mehr eine Domaine von Google selbst zu sein, jedoch soll es auch möglich sein, eigene Gadgets (also damit auch OpenSocial-Applikationen) zu hosten. Allerdings kommt das Gadget ja im Prinzip nur als XML-Datei daher, d.h. man muß diese noch entsprechend parsen und einbetten, so dass nachher auch eine lauffähige Applikation daraus wird. Hier gibt es zumindest keinen Code, den ich gefunden hätte, hoffe hier aber auf ein SDK.

Eine Open Source-Implementierung von Hi5

Ansonsten hat Hi5 versprochen, eine Open Source-Implementierung für einen Container zu liefern. Ein Ansatz ist auch inzwischen da, allerdings werden die Gadgets auch noch bei Google gehostet (so las ich zumindest).

Hier gibt’s die offizielle Ankündigung der Hi5-Entwickler-Sandbox und des unterliegenden Sourcecodes.

Video

Hier noch das Video der Barcamp-Session in Berlin mit Lukas Rosenstock und David Recordon.

Tags: , , , , , , , , ,

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email